• 10.10.2017

    Zeit für Naschkatzen – Natürliches Mineralwasser unterstützt den Schutz der Zähne

    Berlin, 10.10.2017 – Halloween naht und auch die Adventszeit ist nicht mehr fern. Das ist die Zeit, in der Kinder – aber auch Erwachsene – häufiger als sonst in die Süßigkeiten- oder Plätzchenkiste greifen.

    Deshalb sollte in dieser Zeit besonders auf Mundhygiene und Zahnschutz  geachtet werden. Prof. Dr. med. dent. Stefan Zimmer, Leiter der Abteilung für Zahnerhaltung und Präventive Zahnmedizin der Universität Witten/Herdecke, erklärt: „Wenn es um die Zahngesundheit geht, ist natürliches Mineralwasser ein Geheimtipp. Das Naturprodukt enthält wichtige Mineralstoffe, die unter anderem auch den Erhalt der Zähne fördern können.“ Der Experte widerspricht dem weit verbreiteten Gerücht, dass kohlensäurehaltiges Mineralwasser die Zähne angreife.

    Zum Schutz vor Karies empfiehlt Prof. Dr. Zimmer neben regelmäßiger Mundhygiene natürliches Mineralwasser: „Ein Schluck Mineralwasser nach dem Essen oder Naschen hilft dabei, Substrate zu entfernen, die den kariesauslösenden Bakterien sonst als Nahrung dienen. Durch die Spülwirkung werden außerdem Säuren verdünnt, die den Zahn angreifen und so Zahnerosionen verursachen können. Nach dem Essen Wasser zu trinken, ist also auf jeden Fall empfehlenswert, allerdings ersetzt Mineralwasser nicht das Zähneputzen.“

    Zudem enthalten viele Mineralwässer Kalzium, das ein grundlegender Bestandteil von Knochen und Zähnen ist. Der Bedarf ist bei Kindern besonders hoch, da in dieser Zeit die Basis für lebenslang gesunde Zähne gelegt wird. Gleichzeitig stärkt Kalzium Haut, Nägel und Haare.

    Prof. Dr. med. dent. Stefan Zimmer räumt außerdem mit dem Mythos auf, dass stilles Mineralwasser für die Zähne besser sei als kohlensäurehaltiges Mineralwasser. „Dieser Vorwurf ist völlig unberechtigt. Beim Genuss von sprudelndem Mineralwasser entsteht für die Zähne keinerlei Nachteil durch die beigesetzte Kohlensäure, weil diese sofort zerfällt.“

    Bei Rückfragen:
    Peter Rall
    Telefon: 030 22 66 79-10
    E-Mail: p.rall@kohl-pr.de