6 Tipps für ein perfektes Picknick

Egal, ob im Park, am See oder zu Hause im eigenen Garten: Auf einer Picknickdecke an der frischen Luft schmeckt alles noch viel besser. Die kleine Auszeit wird mit feinen Leckereien, vielleicht einem Frisbee- oder Federballspiel, einem guten Buch oder einem entspannten Nickerchen zu einem echten Kurzurlaub. Wir haben sechs Tipps für das perfekte Picknick und verraten, warum die Mineralwasser-Flasche nicht fehlen darf. Los geht es mit unseren Picknick Ideen:

1. Der ideale Picknick-Platz muss gar nicht weit sein

Das kommt darauf an, was ihr für ein Picknick plant. Soll es rein romantischer Ausflug mit der Partnerin oder dem Partner sein? Ein fröhliches Zusammensein mit der ganzen Familie oder ein unterhaltsames Mädelstreffen? Für etwas Zweisamkeit sucht ihr euch am besten ein lauschiges Plätzchen in einem schönen Park oder auf einer kleinen Waldlichtung. Wenn ihr mit der Familie unterwegs seid, wählt ihr am besten einen Platz, an den sich eine große Wiese anschließt. Hier können die Kinder Toben und Spielen – und ihr habt immer alles im Blick. Wenn ihr ein Treffen mit euren Freundinnen plant, darf es ruhig ein stärker frequentierter Platz sein – so hat man (oder Frau) immer was zum Gucken und Quatschen 😉 . 

2. Picknick-Ausrüstung

Damit euch bei eurem Picknick-Glück nichts fehlt, haben wir euch alles für die perfekte Grundausrüstung zusammengeschrieben: 

Wer für etwas mehr Komfort sorgen möchte, packt zusätzlich ein paar Kissen ein und wenn ihr das Picknick in den Abend hinein plant, sollte eine zusätzliche Decke nicht fehlen. 

3. It´s Snack-Time

Hier gilt: Mit darf alles, was euch schmeckt! Wenn ihr allerdings keine Kühltasche habt, verzichtet lieber auf leicht Verderbliches. Gut geeignet sind Sandwiches mit eurem Lieblingsbelag, eine Quiche mit saisonalem Gemüse, ein leckerer Kuchen – zum Beispiel unser Zitronenkuchen, süße oder herzhafte Muffins. Auch hart gekochte Eier, kleine Frikadellen oder Falafel und Gemüse-Sticks mit einem leckeren Dip sind ein idealer Picknick-Snack. Vor allem bei Kindern kommen solche Kleinigkeiten super an, denn hier ist „mit den Fingern essen“ ausdrücklich erlaubt. Salate können euch natürlich ebenfalls zum Picknick begleiten – das Dressing füllt ihr am besten auslaufsicher ab und gebt es erst vor Ort darüber. Ein weiterer Klassiker ist knuspriges Baguette mit einer kleinen Käseauswahl. Das lässt sich natürlich beliebig mit Nüssen, Oliven und verschiedene Dips erweitern. Auch frisches Obst wie Erdbeeren, Äpfel oder Melone ist vermutlich ruck-zuck weggeputzt! Leckere Pellkartoffeln mit cremigem Gemüse-Kräuter-Quark lassen sich ebenfalls super vorbereiten.

4. Picknick mit Unterhaltungswert

Zwischen dem Essen kann man beim Spielen, Lesen oder bei einem Nickerchen die Seele baumeln lassen. Vor allem, wenn ihr das Picknick als Tagesausflug plant oder Kinder dabeihabt, solltet ihr für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Das können Kartenspiele oder einfache Brettspiele sein, die sich auch auf einer Decke umsetzen lassen. Bei einer Runde Federball kommen die großen und kleinen Picknick-Gäste gleichermaßen ins Schwitzen oder ihr überprüft bei einer Partie Boule, wer das beste Augenmaß hat. Im Trend liegen aktuell auch Spiele wie Wikingerschach oder Spikeball – das Equipment dazu bekommt ihr online oder in den meisten Spielwarengeschäften. Wer nicht extra noch shoppen möchte, kann auch einfach den guten alten Fußball oder die Frisbee-Scheibe als Garant für beste Laune einpacken.

5. Trinken nicht vergessen

Wer sich draußen aufhält, isst und spielt, muss auch darauf achten, ausreichend zu trinken. Darum sind die passenden Getränke ein Muss für den Picknickkorb. Mineralwasser ist dabei der ideale Durstlöscher, der euch nicht nur mit Flüssigkeit, sondern auch mit Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Je nach Geschmack könnt ihr zwischen stillen Mineralwässern und solchen mit viel oder mit wenig Kohlensäure wählen. Auch bei der Flaschengröße könnt ihr euch an euren Vorlieben und der Picknick-Teilnehmerzahl orientieren – ob in der PET- oder Glasflasche, 1-Liter-Gebinde, 0,75-Liter- oder kleine 0,5-Liter-Flaschen: hier ist für jeden das Richtige dabei. Für alle, die noch einen kleinen Eye-Catcher als Getränk einpacken wollen, empfehlen wir unsere selbstgemachte Pfirsich-Zitronen-Limonade.

6. Getränke kühl halten

Für eine besondere Erfrischung sorgen natürlich gekühlte Getränke. Aber wie könnt ihr die Mineralwasser-Flasche über Stunden kalt halten? Wer hat, nimmt natürlich eine Kühltasche oder -box mit. Wenn ihr euren Picknick-Platz an einem See oder Bach gewählt habt, könnt ihr das kalte Nass auch zu Kühlung eurer Getränke nutzen und die Mineralwasser-Flaschen kurzerhand ins Wasser stellen. Achtet aber darauf, dass euch die Flaschen nicht wegtreiben. Den letzten Tipp kennen sicher einige Survival-Fans: Verdunstungskälte nutzen. Wenn ihr eine alte Socke habt, könnt ihr diese vor Ort mit kaltem Wasser tränken und die Mineralwasser-Flasche hineinstellen. Anschließend könnt ihr die präparierte Flasche bedenkenlos in die Sonne stellen – durch die Verdunstung des Wassers entsteht Kälte. 

Rezepte: Alkoholfreie Getränke mit Mineralwasser

Sweet ‘n’ Sour

Sweet ‘n’ Sour

3.5/5 (4) Bewertung

Mehr erfahren
Green Summer Kiss

Green Summer Kiss

5/5 (4) Bewertung

Mehr erfahren
Palmenkuss

Palmenkuss

4/5 (4) Bewertung

Mehr erfahren
Prickelnder Holunder-Kick

Prickelnder Holunder-Kick

3.33/5 (3) Bewertung

Mehr erfahren
Grüner Buddha

Grüner Buddha

2.5/5 (2) Bewertung

Mehr erfahren
Minz-Mango-Lassi

Minz-Mango-Lassi

4.67/5 (3) Bewertung

Mehr erfahren

Weitere Themen